Die Massivholzküchen unserer Kunden - Aus Freude am Kochen

Nur die ganz persönliche Vollholzküche macht wirklich Freu(n)de

Auch für das Jahr 2020 stellen wir Ihnen die Massivholzküchen unserer Kunden zu Ihrer Inspiration hier vor.
Wir legen schon mal mit den Küchen los, die auf der Küchenseite 2019 keinen Platz mehr fanden.

Alle Küchen der Möbelmacher:

  • sind aus dem Holz der Hersbrucker Alb, oder ...
  • ... aus anderen ehrlichen Materialien wie Glas, Stahl, Keramik, Naturstein 
  • werden gemeinsam mit Ihnen ganz persönlich geplant ...
  • ... und von unseren Schreinerinnen und Schreinern liebevoll verwirklicht
  • erhalten ihre pflegeleichte Oberfläche durch die Veredelung mit Naturharzölen
  • verzichten auf Kunstharzlacke, Spanplatten und fast immer auf Plastik  
  • werden mit 1000 mal wiederverwendbaren Decken und Gurten verladen ...
  • ... und von unserem Dreamteam millimetergenau und kochfertig montiert    
     

 



Katrins Küchen-Konzept

Katrin und Christoph haben sich schon beim ersten Termin und dem gemeinsamen spontanen Kochen nicht nur in unsere Küchen, sondern auch in die Geräte, insbesondere den DRUCKDAMPFGARER verliebt. Denn sie achten auf gesunde Ernährung und just dafür ist der „Drucki“ das praktischste und zeitsparendste Gerät auf der Welt. Sohn Emil kocht schon fleißig mit, weshalb auch sein Lieblingsgerät, der Tepan Yaki, nicht fehlen durfte.

Da traf es sich gut, dass wir zu dieser Zeit in der Hoffnung auf die Unterkumbacher Werkstatt-Tage jede Menge Tische fertigten, einen aus Esche sogar in genau dem Kantenprofil, dass sich Christoph und Katrin auch für die Arbeitsplatte ausgesucht hatten. Während viele Kunden nach Stauraum lechzen, wurde über dem Kaffeeautomat ein offenes Regal für Tassen angebracht und der Schrank in der Nische hinter der Kochinsel durch ein großes Loch in der Seite und viel Licht aufgewertet.

Im Video erzählt Katrin die ganze Küchengeschichte, vom Planen, vom Ausprobieren mit den Kindern, vom Kochworkshop und wie das finanziell dann doch noch lösbar war 

Die ganze Geschichte von Katrins Küche erzählen wir in diesem Blogbeitrag.


Elegant geschwungene Buchenküche in der thüringischen Krayenberggemeinde

Die schräge Kante lässt die Platte viele leichter wirken

Die Kunden kennen uns schon lange, weil sie Verwandtschaft im Sittenbachtal haben. Jeweils auf Besuchs- oder Urlaubstouren entstand peu à peu die Planung für die neue Küche. Durch die weiche Rundung der Inselarbeitsplatte und deren schräge Kante, wirkt sie sehr elegant.
Der Dunstabzug ist ins Kochfeld integriert, dessen Abzugsrohr im Boden nach Außen verläuft.
Dank der Raumtiefe von 390 cm kann auf der gegenüber liegenden Wand auch noch ein Schubladenschrank stehen.

Die beschrift- und bemalbaren schwarzen Glasfronten sind ein starker Kontrast zur Buche, die schönen Leuchten sind von unserem Lichtpartner Oligo.


Godo präsentiert die Eichenküche von Herrchen und Frauchen

Der schöne Godo – Berger des Pyrénées – geht wahnsinnig gerne mit der bildhübschen Australian Shepherddame Linda gassi, die wir schon im letzten Jahrbuch in ihrem großen Wohnzimmer mit Bibliotheksleiter vorgestellt haben. Linda hat also Godo die Möbelmacher empfohlen und ... Äh – naja. Auch die beiden Hundehalterinnen verstehen sich gut und obwohl wir für Lindas Empfehlung sehr dankbar sind, war das entscheidendere Gespräch wohl doch eher zwischen den beiden Damen?
Michael N. ist als lebenslang engagierter Wasserwachtler noch bekannter, als der einfarbige Hund und als ehemaliger Handwerkskollege ein kompetenter Gesprächspartner auch für große Umbauten. Die Wand kam raus und der Dunstabzug für das 140er Kochfeld wurde mal wieder eine Sonderanfertigung, weil der haushaltende Unterzug just über dem Kochfeld verläuft. Dafür hat die neue Küche jetzt Platz für den Vakuumierer und den Einbau-Thermalisierer zum Sous Vide Garen von KOMET. Und wer sich mit der Sous Vide Technik beschäftigt, wünscht sich auch einen Schockfroster. Unser „Freddy“ von IRINOX kann aber nicht nur schockfrosten, er kann auch fertig angerichtete Teller bis abends kühlen und dann mit dem Regenerieren (das man nicht banal „Aufwärmen“ nennt!) beginnen, auf dass die heimkehrende Gattin pünktlich ein köstliches Gericht bekommt, während er wieder in Sachen Wasserwacht unterwegs ist.


Möchten Sie sich von unseren 600 Küchenbeispielen in unserer Datenbank inspirieren lassen?

In aller Ruhe in über 500 Traumküchen-Fotos schwelgen?Schicken Sie uns einfach eine Mail, dann schicken wir Ihnen kostenlos den Zugang zu unser Bilddatenbank.

Alle Fotos wurden bei unseren Kunden aufgenommen. Ausnahmen sind nur diejenigen, die in unserer Ausstellung oder auf unseren Veranstaltungen fotografiert wurden.
Einfach hier klicken: hd@die-moebelmacher.de.


Buchenküche im Laufer Penthouse

L-Küche mit kleinem Sitz-oder Arbeitsplatz mit Ausblick

Eine gemütliche L-Küche im Laufer Penthouse, die von einem kleinem Tischchen in Arbeitshöhe ergänzt wird. Er ermöglicht das Arbeiten, aber auch das Genießen bei grandiosem Ausblick.

Hier sind auch alle anderen Räume zu sehen, das Penthouse durften wir komplett einrichten.


Freudentränen für die Tierheimküche

Tierheimchefin Martina Höng kamen bei der Enthüllung der neuen Futterküche in unserer Werkstatt glatt die Tränen, weil sie „sooo schön“ geworden ist: passend zur Vielfalt der aufgenommenen Tiere, spiegelt die Küche die unterschiedlichen Bäume in der Hersbrucker Alb wieder und so sind Kirsch-, Apfel-, Birn- und Zwetschgenbaum von Matthias Becker zu einem bunten Gesamtwerk komponiert worden.

Der kleine Designspaß mit den gelaserten Katzenspuren am Futter-Vorratsschrank soll den liebevollen Umgang der haupt- und ehrenamtlichen Helfer mit den tierischen Bewohnern symbolisieren. Die Glasplatten im Oberschrank sind beschriftbar, z.B. um für das Folgeteam Nachrichten zu hinterlassen oder einfach den Slogan „Yes We Cat“. Am 24.11.wurde die zusammen mit vielen anderen Spendern ermöglichte Massivholzküche beim „romantischen Weihnachtsmarkt“ in der Hopfau den Besuchern vorgestellt. Wir freuen uns drauf, weil wir großen Respekt vor der engagierten Arbeit des ganzen Teams fürs Tier- und Gemeinwohl haben. www.hersbrucker-tierheim.com


Ein Bild von einer Rüsterküche in Bad Reichenhall bzw. Bayerisch Gmain

Das Holz der Ulme heißt Rüster, weshalb auch die Küche zu den Rüsterküchen und nicht zu den Ulmenküchen zählt


Buchenküche aus der Vogelperspektive

Nicht viele Quadratmeter, dafür jede Menge Kubikmeter: bei rund 270 cm Küchenbreite wird der Spülenarbeitsplatz wegen Küchlschrank und Backofenhochschrank nicht riesig, dafür haben wir die Kochinsel so groß wie möglich gemacht. Ob der Raumhöhe würden noch zwei weitere Küchen in den Raum passen, aber wir sind wie immer am Boden geblieben ... 


Amerikanische Größenverhältnisse in der Massivholzküche aus Unterkrumbach

Die Keramik-Kochinsel ist zusammen mit dem Anstelltisch aus Nussbaum 435 cm lang, die Hochschränke verdienen ihren Namen redlich dank 327 cm Gesamthöhe (sie sind aber so gestaltet, dass man sie auch in „normalen Räumen“ in „Good old Germany“ wieder aufbauen könnte) und der 280 cm lange Esstisch erreicht mit Ansteckplatten die 4 Metermarke. (Gestell aus Platzgründen zerlegbar, die Stühle von Löffler aus Reichenschwand).

„Höher, schneller, weiter“ allerdings nicht beim Strom, denn „drüben“ stehen nur 110 Volt zur Verfügung, weshalb uns die Firma Komet den Vakuumierer als Sonderanfertigung für die USA baute. Auch die Inch-Maße der amerikanischen Mielegeräte mussten wir umrechnen, den Tepan Yaki von Jaksch haben wir aufgrund transatlantischer Stromstörungen lieber ganz klassisch ohne Elektronik gewählt.

Das Projekt war eine kommunikative, verwaltungstechnische (Zoll und Spedition) und – für uns völlig neu – verpackungstechnische Herausforderung, denn normalerweise packen wir die Möbel mit 1000 mal wiederverwendbaren Decken in unseren Anhänger. Aber für einen Container, der nicht nur beim Umladen, sondern auch auf hoher See auf dem Schiff „Soraya“ gewaltig geschüttelt wird muss man mehr tun, denn: beim „Stampfen“ bewegt sich der Container auf dem 300 Meter langen Schiff 30 Meter auf und ab, beim „Rollen“ um die Längsachse entstehen bei schwerer See Neigungswinkel von bis zu 45 Grad – auweia!



Küchengestaltung ist Lebensqualität - die neue Insel

statt Fotos gibt es auch Denkweisen, Einstellungen oder Philosophien zum Thema Küche

Susanne Hausdorf ist eine bekannte Journalistin, Familien- und Nachhaltigkeitsbloggerin (www.ichlebejetzt.com) und schreibt im Moment an einem Buch über gelebte Nachhaltigkeit, für das sie auch die Möbelmacher und herwig Danzer lange interviewte. Viele ihrer kritischen Fragen stellen sich auch unsere Leserinnen und Leser immer wieder, weshalb wir sie in unserem Jahrbuch beantwortet haben. Weil sie, ihr Mann und drei Töchter unsere Küchen - nicht zuletzt dank gemeinsamer Kochtalks - schon lange kennt, bat Sie uns um einen Tipp für eine neue Insel in ihre alte Küche. Diese steht jetzt frei im Raum, bietet jede Menge Sitzplätze und vor allem einen großen Tepan Yaki der die Familientradition der Freitagspfannkuchen auf sehr angenehme Weise unterstützt. 

Das schrieb Susanne auf Facebook:

"Und Deine Mitarbeiter. Ein Traum. Sehr nett, höflich, freundlich, kompetent und alles eben.
Könntest Du den beiden noch einen lieben Gruß ausrichten und sagen, dass ich unter normalen Umständen Nudeln auch al dente hinbekomme, und manchmal meine Küche auch aufgeräumt ist? Danke!!!"


Massivholzküche aus Rüster mit weißem Glas auf den Fronten und schwarzem auf den Geräten

In unserm Jahrbuch 2020  hat Anett Hentschel die Geschichte ihrer Küche erzählt: 

"Auf der Suche nach einer nachhaltig produzierten Küche verschlug es uns nach Unterkrumbach. Unser erster Besuch bei den Möbelmachern begann mit einer kleinen Führung, wir waren sehr beeindruckt von der Werkstatt und dem Holzlager. Und in allen Räumen roch es so gut nach Holz und Naturölen.

Ein paar Eindrücke später merken wir: mit herwig eine Küche zu planen ist immer – wie praktisch und lecker – mit Kochen verbunden, denn herwig kann gar nicht anders ... So haben wir einige Nachmittage in Unterkrumbach verbracht, alternative Grundrisse besprochen und gemeinsam den Raum neu gestaltet. Wir haben gemeinsam gekocht und dabei Geräte kennengelernt. Und wir haben ein ganz besonderes Holz entdeckt – das Holz der Ulme, genannt Rüster.

„Unsere“ Ulme stand auf einem Feld bei Schwabach. Ihr Holz lag dann zwei, drei Jahre zum Trocknen in Unterkrumbach, bis die Möbelmacher die Bretter gehobelt, komponiert, verleimt, gefräst, geschliffen, geölt und mit handwerklicher Raffinesse eine Küche gefertigt haben, in der wir jetzt so gerne kochen."
ANETT HENTSCHEL
 


Wenn Beethoven anruft?

Also wenn sich Herr Beethoven mit 50 Jahren eine unserer Küchen gekauft hätte, sollte er spätestens an seinem 250. Geburtstag mal anrufen und uns nach dem Rechten sehen lassen. Vielleicht müssen Scharniere nachgestellt werden oder die Oberflächen nachgeölt, auf jeden Fall kümmern wir uns gerne darum. Natürlich auch schon viel früher.